BuiltWithNOF
Kristallarthropathien

Freie Kristalle in der Gelenkflüssigkeit führen zu äußerst schmerzhaften Gelenkentzündungen (Kristallarthritis). Die häufigste Kristallarthritis ist die Gicht, bei der sich Harnsäurekristalle im Gelenk finden, dann folgt die sogenannte Pseudogicht, hier finden sich Kalzium-Pyrophosphat-Kristalle, und schließlich die Apatitkristallarthropathie.

Wie die Gicht tritt auch die Apatitkristallarthropathie mit Ablagerung von Kalziumapatitkristallen selten im Gelenk, häufiger am Gelenk und in den Sehnenansätzen, gehäuft bei der Zuckerkrankheit oder der Vorstufe der Zuckerkrankheit, dem metabolischen Syndrom, auf.  Detailliertere Informationen zu den Zusammenhängen zwischen rheumatischen Symptomen und Diabetes mellitus finden Sie hier.

Kalzium-Pyrophosphat-Kristalle entwickeln sich gehäuft bei Erkrankungen des Kalzium-Stofwechsels (z.B. Hyperparathyreoidismus), der Niere, des Eisenstoffwechsels (Hämochromatose) und des Mineralsalzhaushalts (Magnesiummangel u.a.).